Aktuelles zur Coronakrise | 29.04.2021

Regelungen der Sportplätze und Sporthallen

Hier stehen die aktuellen Regelungen der Stadt Pinneberg für die Sporthallen und Sportplätze.

Die allgemeine Testpflicht für Trainer, Übungsleiter etc. wurde aufgehoben aber natürlich ist sie empfohlen.

Der Passus 4. b) „in festen Gruppen von bis zu 5 Kindern bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres unter Anleitung von bis zu zwei Übungsleiterinnen oder Übungsleitern“ ist so zu verstehen, dass die Gruppen vor Ort beim Training nicht vermischt werden dürfen. Bei einer zukünftigen Trainingseinheit kann es durchaus eine andere Zusammensetzung der Gruppen geben.

Regelungen Corona - Sportplätze, Stand 28.04.2021

Regelungen Corona - Sporthallen, Stand 28.04.2021

 

Aktuelles zur Coronakrise | 28.04.2021

Doch keine Testpflicht für Anleitungspersonen im Kreis Pinneberg!

Neue Erkenntnisse gibt es zur Testpflicht von Anleitungspersonen (Übungsleiter/Trainer etc.) aufgrund vieler Anfragen an die Kreisverwaltung. Nun wurde heute morgen von dort mitgeteilt, dass der Kreis Pinneberg auf sein Anforderungsrecht zur Testpflicht keinen Gebrauch macht! Die gestern diesbezüglichen abgestimmten Informationen im Corona-Update sind damit hinfällig. Wir hätten uns diese Information gestern gewünscht.

Es gilt jetzt also:

  • "1:1"-Training / Personal-Training
    Der Kreis Pinneberg macht hier als nach Landesrecht zuständige Behörde von seinem Anforderungsrecht keinen Gebrauch. Tests für die Übungsleiter sind also nicht zwingend vorgeschrieben. Sie werden aber dringend empfohlen.
  • Genehmigte REHA-Sportgruppen (mit Verordnung)
    Der Kreis Pinneberg macht hier als nach Landesrecht zuständige Behörde von seinem Anforderungsrecht keinen Gebrauch. Tests für die Übungsleiter sind also nicht zwingend vorgeschrieben. Sie werden aber dringend empfohlen. Die gilt für Übungsleiter und betreuende Ärzte gleichermaßen.
  • Kinder- und Jugendgruppen bis 14 Jahre (max. 5 Kinder plus 1 Trainer)
    Der Kreis Pinneberg macht hier als nach Landesrecht zuständige Behörde von seinem Anforderungsrecht keinen Gebrauch. Tests für die Übungsleiter sind also nicht zwingend vorgeschrieben. Sie werden aber dringend empfohlen.

Es bleibt also festzuhalten, dass der Kreis Pinneberg im Sportbezug nicht von seinem Anforderungsrecht zur Testpflicht Gebrauch macht, da dies nicht in der Allgemeinverfügung verankert ist.

Jedoch wird hier an die Eigenverantwortung von Vereinen, Übungsleitern und Trainern appelliert.

Aktuelles zur Coronakrise | 27.04.2021

Einschränkungen im Sport durch das Überschreiten einer 7-Tage-Inzidenz von 100

Im Kreis Pinneberg ist die 7-Tage-Inzedenz von 100 überschritten. Dem zur Folge ist der Sport wie folgt ab dem 28.04.2021 nur möglich.

Für den Sport sind die Regelungen aus § 28b des Infektionsschutzgesetzes zu übernehmen. Diese lauten wie folgt:
(...)

die Ausübung von Sport ist nur zulässig in Form von kontaktloser Ausübung von Individualsportarten, die allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Hausstands ausgeübt werden sowie bei Ausübung von Individual- und Mannschaftssportarten im Rahmen des Wettkampf- und Trainingsbetriebs der Berufssportler und der Leistungssportler der Bundes- und Landeskader, wenn

 

a) die Anwesenheit von Zuschauern ausgeschlossen ist,

b) nur Personen Zutritt zur Sportstätte erhalten, die für den Wettkampf- oder Trainingsbetrieb oder die mediale Berichterstattung erforderlich sind, und

c) angemessene Schutz- und Hygienekonzepte eingehalten werden; für Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres ist die Ausübung von Sport ferner zulässig in Form von kontaktloser Ausübung im Freien in Gruppen von höchstens fünf Kindern;

Anleitungspersonen müssen auf Anforderung der nach Landesrecht zuständigen Behörde ein negatives Ergebnis einer innerhalb von 24 Stunden vor der Sportausübung mittels eines anerkannten Tests durchgeführten Testung auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorlegen;
(...)

Aus einer dem Kreissportverband Pinneberg zugegangenen Mitteilung des Innenministeriums zum Thema "anerkannte Tests" zitiert dieser wie folgt: "[...] „anerkannte Tests“ nach §28a IfSG sind die hinter dem unten aufgeführten Link. Dazu zählen auch die dort aufgeführten sogenannten Selbsttests. Idealerweise nimmt eine „Anleitungsperson“ (Übungsleiter/Trainer etc.) den Test vor Augen anderer vor Ort, also vor Betreten der Sportstätte vor. (So ist es z.B. in den Modellprojekten Sport geregelt). Selbsttests müssen selbst finanziert werden. [...]

Link: https://antigentest.bfarm.de/ords/f?p=101:100:1802652577872:::::&tz=2:00 "

Bürgertests aus den sogenannten Schnelltestzentren sind selbstverständlich auch möglich und eher zu empfehlen, da die Dokumentation dem KSV dann einfacher erscheint. Grundsätzlich darf das Testergebnis nicht älter als 24 Stunden sein und muss vor Trainingsbeginn vorliegen.

 

Die Einschränkungen enden, wenn die Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter 100 liegt."
(Quelle: https://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/I/_startseite/Artikel2021/II/210423_neuerErlass_IfGS.html)

Zu beachten ist außerdem, dass es bei Anwendung der 100er-Erlassregelungen eine Ausgangsbeschränkung zwischen 22 Uhr bis 5 Uhr des Folgetages gibt. Spaziergehen, Joggen, Fahrradfahren und vergleichbare Individualbewegungsarten sind dabei außerhalb von Sportanlagen zwischen 22 Uhr bis 24 Uhr alleine erlaubt.

Aktuelles zur Coronakrise | 23.04.2021

Wir nutzen luca und die Corona Warn-App

Im Sportzentrum nutzen wir die Corona Warn-App und die luca App. Beide Apps tragen zur Nachverfolgung im Falle einer Infektion mit dem Covid 19-Virus bei. Ihr braucht nicht zwingend beide Apps, allerdings wäre es toll, wenn ihr euch zumindest eine Version auf euer Smartphone ladet.

Mit der Corona Warn-App bleibst du für 2 Stunden eingecheckt, kannst dich aber jederzeit manuell auschecken. Die luca App checkt dich nach dem Verlassen des Gebäudes automatisch aus.

Wir arbeiten daran, dass auch die übrigen Sportstätten in Pinneberg mit beiden Apps ausgestattet werden. Hierzu muss aber die Stadt als Eigentümerin mit eingebunden werden.

@ Übungsleiter, Abteilungsleiter: Bevor ihr für jede Sportstätte selber bei luca oder der Corona Warn-App Orte erstellt, sprecht bitte Ragnar Pohl in der Geschäftsstelle an.

Aktuelles zur Coronakrise | 20.04.2021

Regelungen Corona - Turn- und Sporthallen

Die Hallen sind ab sofort wieder für den Vereinssport geöffnet!

An den Rahmenbedingungen und Regelungen hat sich nichts verändert, Nutzungszeiten sind bitte mit Alex Eck (alex.eck@vfl-pinneberg.de) abzustimmen.

Regelungen Corona - Turn- und Sporthallen; Stand: 20.04.2021

Aktuelles zur Coronakrise | 20.04.2021

Regelungen Corona - Sportplätze

In der Anlage findet ihr die aktualisierten Regelungen für die Nutzung der Plätze.

Regelungen Corona - Sportplätze; Stand: 20.04.2021

Aktuelles zur Coronakrise | 18.04.2021

Neue Allgemeinverfügung des Kreises Pinneberg erschienen. Keine Änderungen für den Sport!

Der Kreis Pinneberg hat auf seiner Homepage eine neue Allgemeinverfügung für den Kreis veröffentlicht. Die ab Montag, 19.04.2021 gültigen Regelungen gelten zunächst bis einschließlich 25.04.2021. Änderungen für den Sport ergeben sich daraus nicht. Das heißt, dass Sporttreiben weiterhin in der Form möglich ist wie es die derzeit gültige Landesverordnung Schleswig-Holsteins vorsieht.

Der KSV Pinneberg weist daraufhin, dass bei steigender 7-Tages-Inzidenz die Allgemeinverfügung auch kurzfristig durch den Kreis angepasst werden kann. An dieser Stelle wird dann wie gewohnt schnelltsmöglich informiert.

Aktuelles zur Coronakrise | 12.04.2021

Sport im Kreis Pinneberg seit Montag, 12.04. wieder nach den Regelungen der Landesverordnung möglich

Seit Montag, dem 12. April  gelten für den Sport wieder die Regeln der Landesverordnung . Aus gegebener Veranlassung weisen wir darauf hin, dass Tennis-Doppel (außer mit vier Personen aus einem gemeinsamen Haushalt) indoor wie outdoor nicht erlaubt ist!!! Es fällt nicht unter die 9 + 1 Trainer Regel.

Sport ist im Kreis Pinneberg gemäß den FAQ des Landes  wie folgt möglich:

Sport mit oder ohne Körperkontakt kann drinnen und draußen in den folgenden drei möglichen Konstellationen ausgeübt werden: allein, zusammen mit den Personen des eigenen Haushaltes oder zu zweit (also zwei Personen aus zwei unterschiedlichen Haushalten)

ferner innerhalb geschlossener Räume:  Bei ausreichend großen Räumen können auch mehrere Personen Sport treiben. Dabei ist die Zahl der anwesenden Personen auf eine Person je 80 Quadratmetern begrenzt. Somit können zum Beispiel auf einer 800 Quadratmeter großen Hallenfläche 10 Personen getrennt voneinander Sport treiben. Dies ist aber nur zulässig, soweit eindeutig keine gemeinsame Sportausübung vorliegt und die Virusübertragung durch Aerosole nicht zu befürchten ist. Die bloße Einhaltung des Mindestabstandes zueinander reicht dabei nicht aus, so dass auf eine möglichst gleichmäßige Verteilung innerhalb der Räumlichkeiten zu achten ist. Beispielsweise in Tennishallen können in der Regel Einzelspiele auf jedem Spielfeld zeitgleich ausgeübt werden. Doppel sind allenfalls zulässig, soweit es sich bei allen vier Spielerinnen und Spieler um Angehörige desselben Haushalts handelt.

außerhalb geschlossener Räume ohne Körperkontakt sowohl allein, mit den Mitgliedern des eigenen Hausstandes oder zu zweit mit einer haushaltsfremden Person,

außerhalb geschlossener Räume ohne Körperkontakt in Gruppen von bis zu zehn Personen (inkl. Trainer),

außerhalb geschlossener Räume ohne Körperkontakt in festen Gruppen von bis zu 20 Kindern bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres unter Anleitung von bis zu zwei Übungsleiterinnen und Übungsleitern.

Soweit mehrere Personen auf einer Sportanlage getrennt Sport treiben, ist dies nur zulässig, soweit eindeutig keine gemeinsame Sportausübung vorliegt und die Virusübertragung durch Aerosole nicht zu befürchten ist. Die bloße Einhaltung des Mindestabstandes reicht dabei nicht aus. Daraus ergibt sich auch die Regelung des Tennis-Doppel analog Indoor.

Quelle: https://www.kreis-pinneberg.de/Coronavirus/Pressemitteilungen+_+Bekanntmachungen/Pressemitteilungen+%28COVID_19%29/Kreis+Pinneberg_+Corona-p-20011276.html

(abgerufen am 09.04.2021, 22:20 Uhr)

Die ab Montag, 12.04.2021 gültige Allgemeinverfügung des Kreises Pinneberg enthält keine Regelungen für den Sport.

Damit ist auch für den Kreis Pinneberg der Sport wieder in der Form möglich, wie die derzeitige Landesverodnung Schleswig-Holsteins zur Bekämpfung des Coronavirus dies vorsieht.
(https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/Erlasse/210326_Corona-Bek%C3%A4mpfungsverordnung.html)

Die Landesverordnung wurde am Samstag, 09.04.2021 an einigen Stellen angepasst. Das Änderungsdokument finden Sie hier: https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/Erlasse/Downloads/210409_Aenderung_Corona_Qurantaene-VO_unterz.pdf?__blob=publicationFile&v=2

Der Sport ist von den Änderungen allerdings nicht betroffen. Hier gelten also die Regelungen der Landesverordnung vom 29. März 2021 weiter.

Aktuelles zur Coronakrise | 01.04.2021

Grenzwerte überschritten – Kreis Pinneberg untersagt Gruppensport

nach dem Überschreiten der 100er 7-Tage-Inzidenzmarke im Kreis Pinneberg muss auch der Sportbetrieb wieder eingeschränkt werden. Der Kreis Pinneberg hat daraufhin gestern Abend eine Allgemeinverfügung erlassen, diese gilt vom 01.04. – 11.04.2021.

Hier die für den Sport erlassenen Auflagen:

„Die Sportausübung ist abweichend von § 11 Absatz 1 der Corona-Bekämpfungsverordnung nur wie folgt zulässig:

  1. allein oder gemeinsam mit im selben Haushalt lebenden Personen oder einer anderen Person,
  2. außerhalb geschlossener Räume ohne Körperkontakt in festen Gruppen von bis zu 5 Kindern bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres unter Anleitung einer Übungsleiterin oder eines Übungsleiters.“

Erlaubt ist noch:

  • Individualsport / Sport zu zweit
  • Gruppensport für Kinder bis zu 14 Jahren nach b) der Allgemeinverfügung
    • max. 5 Kinder plus Trainer (5+1) draußen
  • Die vom Kreis Pinneberg dem VfL Pinneberg erteilten Ausnahmegenehmigungen für den REHA-Sport und für das Training von Kaderathlet:innen bleiben bestehen!

Nicht mehr erlaubt ist:

  • Gruppensport (Jugendliche über 14 Jahre und Erwachsene) drinnen und draußen; auch nicht unter Einhaltung des Mindestabstands.
Aktuelles zur Coronakrise | 01.03.2021

Ein kleiner Lichtblick am Sporthimmel

wir können ganz langsam wieder beginnen

Gute Nachrichten: Die Stadt Pinneberg hat extrem schnell die neue Landesverordnung umgesetzt und erlaubt ab sofort die Nutzung der städtischen und der eigenen Sportanlagen für Einzel- und Individualtraining!

Für die konkrete Umsetzung bedeutet die aktuelle Landesverordnung:

Sport kann innen und außen in den folgenden drei möglichen Konstellationen ausgeübt werden:

  • Allein
  • zusammen mit den Personen seines eigenen Haushaltes
  • oder zwei Personen aus zwei unterschiedlichen Haushalten.

Eine Erweiterung der genannten Konstellationen um Trainer:innen oder Übungsleitende ist nicht zulässig.

Wir halten Euch auf dem Laufenden, welche Angebote wieder an den Start gehen.

#nurderVfL