Aktuelles zur Coronakrise | 04.01.2022

Neue Landesverordnung ab 4. Januar 2022

Die schleswig – holsteinische Landesregierung hat Änderungen der Corona-Bekämpfungsverordnung beschlossen und eine konsolidierte Lesefassung veröffentlicht, die mit Änderungen vom 17. und 23. Dezember 2021 sowie 03. Januar 2022 ab dem 04. Januar 2022 in Kraft tritt und zunächst bis einschließlich 18. Januar 2022 Gültigkeit hat.

 

Die wesentlichen Änderungen kurz zusammengefasst:

  • Die Kontaktbeschränkungen von maximal zehn Personen gelten auch im öffentlichen Raum. Dies betrifft den Sport nicht.
  • Die maximale Teilnehmerzahl bei Veranstaltungen wird auf 50 (Innenbereiche) bzw. 100 (Außenbereiche) begrenzt. Im Ausnahmefall beträgt die Obergrenze 1.000.

 

Allgemeine Empfehlungen zur Hygiene; Kontaktbeschränkungen

§ 2 Abs. 4 der Landesverordnung regelt, dass bei Ansammlungen und Zusammenkünften zu privaten Zwecken die Zahl der Personen ab 14 Jahren auf 10 begrenzt ist. Diese Beschränkung galt bisher nur im privaten Raum. Jetzt gilt diese Beschränkung auch im öffentlichen Raum, d.h. außerhalb der Wohnung und des dazugehörenden Gartens.

Nach § 11 Absatz 1 findet diese Einschränkung auf die Sportausübung keine Anwendung. Den organisierten Sport betrifft daher diese Regelung nicht.

 

Mund-Nasen-Bedeckung

Beim Betrieb von Einrichtungen mit Publikumsverkehr sind weiterhin die Hinweise gemäß § 3 Absatz 3 der Landesverordnung sichtbar auszuhängen und nun um die Empfehlung, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, zu ergänzen.

 

Zuschauerinnen und Zuschauer bei Veranstaltungen

§ 5 Abs. 1a der Landesverordnung regelt, dass Veranstaltungen mit mehr als 50 zeitgleich anwesenden Gästen innerhalb geschlossener Räume und mehr als 100 zeitgleich anwesenden Gästen außerhalb geschlossener Räume unzulässig sind.

Ausgenommen sind Veranstaltungen, bei denen sich die zeitgleich anwesenden Gäste überwiegend passiv verhalten und feste Sitzplätze haben (beispielsweise Konzerte, Vorträge, Lesungen usw.). Dort gilt eine Obergrenze von 1.000 zeitgleich anwesenden Gästen, die allerdings eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen müssen.

Diese Vorgaben gelten gemäß §11 Absatz 4 der Landesverordnung auch für Zuschauerinnen und Zuschauer beim Training oder bei Sportwettbewerben. Das Anfeuern von Teams oder Sporttreibenden ist, anders als das bloße Klatschen, jedoch kein passives Verhalten.

 

Wichtige Links

Aktuelle Landesverordnung:

http://www.schleswig-holstein.de/coronavirus-erlasse

 

Aktuelle Pressemitteilung des Landes:

https://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/I/Presse/PI/2022/Corona/220103_Ankuendigung_CoronaVO.html

 

FAQ-Seite Land:

FAQ-Seite der Landesregierung

 

Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung:

COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung - SchAusnahmV

Aktuelles zur Coronakrise | 20.12.2021

Nachtrag zur LV vom 15.12.2021 (gültig bis 11.01.2022)

Auch alle Umkleiden usw. nur unter 2G-Regel betretbar

Sanitäre Gemeinschaftseinrichtungen

Mit der neuen Formulierung des § 11 Abs. 2a „Innerhalb geschlossener Räume dürfen durch die Inhaberin oder den Inhaber des Hausrechts oder von ihr oder ihm berechtigte Personen, denen die Sportstätte zur Nutzung überlassen ist, nur folgende Personen in Sportanlagen eingelassen werden …“ hat der Verordnungsgeber nun klargestellt, dass auch die sanitären Gemeinschaftseinrichtungen (Kabinen, Duschen, etc.) unter die 2G-Regelung fallen.

Bedeutet: Auch wer draußen Sport treibt, hat beim Betreten eines Innenraums (Sportstätte) 2G zu erfüllen und es ist zu kontrollieren. Die Dauer des Betretens oder der Grund sind unerheblich.

 

Begleitung Eltern-Kinder-Turnen

Des Weiteren ist nun geregelt, dass für Sorge- oder Umgangsberechtigte als Begleitung von Kindern bis zur Einschulung ein "3G-Nachweis" (geimpft, genesen, getestet) im Innenbereich ausreichend ist. Diese müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Dies dürfte z.B. für die Begleitpersonen beim Eltern-Kind-Turnen zutreffen. (vgl. § 11 Abs. 2a Nr. 5).

Bei der Sportausübung selbst gilt weiterhin die 2G-Regelung (ohne Mund-Nasen-Bedeckung). Hier finden die §§ 2 und 5 keine Anwendung.

 

Zusammenfassung

Das bedeutet konkret, dass auch Umkleidekabinen, Funktions- und Sanitärräume von Außensportlern nur betreten werden dürfen, wenn diese entsprechend symptomfrei und geimpft oder genesen sind.

20.12.2021

Post Covid- Trainingsvideo

11 min für Deine Gesundheit

Übe mit Katrin, um Deine Lungenfunktionen wieder aufzubauen. Hier kommst Du zum Video.

Aktuelles zur Coronakrise | 15.12.2021

Landesverordnung ab 15.12.2021

Ab dem 15.12.2021 gilt eine Landesverordnung. Nachzulesen ist diese wie immer auf den Seiten des Landes. Für den Sport gilt weiterhin der § 11. Für sportliche Veranstaltung ist der § 5 heranzuziehen.

Hier der Link zur Landesverordnung: https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/Erlasse/2021/211214_Corona-BekaempfungsVO.html

Im Vergleich zur zuvor gültigen LV ist insbesondere nun geregelt, dass bei "sorge- bzw. umgangsberechtigten Personen" von noch nicht eingeschulten Kindern ein "3G-Nachweis" (geimpft, genesen, getestet) zur Teilnahme an Sportveranstaltungen im Innenbereich ausreichend ist. Dies dürfte insbesondere für die Begleitpersonen beim Eltern-Kind-Turnen zutreffen. Für alle anderen aktiven (Sportler:innen, ÜL/Trainer:innen) und passiven (sonstige Personen) gilt die "2G-Regel"!

Im Zeitraum der Ferien (23.12.2021 bis 09.01.2022) müssen auch ungeimpfte Schulkinder einen Testnachweis erbringen! Dieser kann als Selbsttest inkl. Selbstauskunft der Eltern oder über ein Testzentrum mit entsprechendem Nachweis erfolgen. Der Test darf höchstens 72 Stunden zurückliegen.

Ein "3G-Nachweis" ist bei beruflichen, geschäftlichen oder dienstlichen Zwecken (ab Minijob, die ÜL-Pauschale reicht nicht aus) ausreichend. Allerdings gilt jetzt eine Maskenpflicht für alle beteiligten Personen in Bereichen mit Publikumsverkehr!

Weitere Erläuterungen findet ihr als Anmerkungen zu den einzelnen Paragraphen unterhalb des Verordnungstextes.


Diese LV gilt bis zum 11. Januar 2022.

14.12.2021

Fahltskamp wird Umleitungsstrecke

Aufgrund der Sanierungsarbeiten am Damm wird der Fahltskamp ab dem 10.01.2022 wahrscheinlich zur Ausweichstrecke. Der Damm wird einseitig gesperrt und nur in Fahrtrichtung aus Rellingen befahrbar sein.

In Fahrtrichtung nach Rellingen wird der Verkehr durch den Fahltskamp geleitet.

Sobald wir weitere Infos hierzu haben, werden wir diese hier platzieren.

13.12.2021

Erfolgreiche DTSA-Prüfung

Am Samstag, den  11.12. fand im Vereinsheim für viele ihre erste DTSA-Abnahme statt. Die Kinder von Madeleine zeigten vor ihren Eltern und dem Prüfer drei Choreographien zu Liedern wie Savage Love oder Head & Heart. Von den Eltern, die vermutlich aufgeregter als die Tänzerinnen waren, gab es für jeden Tanz großen Applaus. Nach bestandener Prüfung und positivem Feedback vom Prüfer präsentierten alle stolz ihre neuen Urkunden und das Deutsche Tanzsport-Abzeichen in Bronze. Die Tanzsportabteilung gratuliert zu dieser tollen Leistung!

Die Vorbereitungen für das Silber-Abzeichen im nächsten Jahr sind bereits in vollem Gange.

03.12.2021

Dacharbeiten VfL-Sportzentrum

Das Dach über dem Empfangsbereich muss saniert werden. Dachhaut und Dämmung werden erneuert bzw. energetisch angepasst.

Einige Vorarbeiten wurden bei den trockenen Verhältnissen bereits in den letzten Tagen erledigt. Wenn das Wetter es zulässt wird nun die Dämmung aufgestockt, die Attika höher gesetzt und eine neue Dachhaut aufgebracht. Hierfür kommt u.a. ein Transportlift, der bereits auf dem Parkplatz steht, zum Einsatz. Natürlich müssen die umfangreichen Materiealien angeliefert werden, was alles zusammen unweigerlich zu Behinderungen führt.

Ursprünglich war geplant, dass Dacharbeiten und Fernwärme nacheinander erfolgen sollten. Durch die Lieferengpässe und die damit verbundene Verzögerung der Fernwärmebaustelle kommt es jetzt leider zu einem Engpass bei den Parkplätzen. Wenn es Euch möglich ist, dann kommt doch mit dem Rad. Das erspart auch ggfs. das Aufwärmtraining.

Bei Frage stehe ich gern zur Verfügung.

Ragnar Pohl

Aktuelles zur Coronakrise | 21.11.2021

Neue Landesverordnung am 22.11.2021

Link zur Landesverordnung

Auch die Regelungen für den Sport werden ab Montag in Schleswig-Holstein angepasst:

Im Innenbereich dürfen nunmehr lediglich Sportler:innen teilnehmen, die geimpft oder genesen sind (2G), sofern sie erwachsen (ab 18 Jahren) sind.
Dies gilt auch für – ehrenamtliche – Trainer:innen!

Ausnahmen
gelten für Trainer:innen, die ihre Tätigkeit beruflich ausüben (haupt- oder nebenamtlich, also auf Minijob-Basis), für sie gelten weiterhin die 3G-Regelungen; sie müssen sich aber an jedem Tag vorab testen.
Und auch Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre unterliegen weiterhin der bekannten 3G-Regelung.

Im Außenbereich ändert sich nichts! Hier bleibt das Sporttreiben nach wie vor ohne Einschränkungen möglich. Voraussetzung ist aber auch hier ein vorliegendes Hygienekonzept.

In den Begründungen zu §11 der LVO ist insbesondere nachzulesen, wie der berufliche Kontext (dann 3G) und das Tierhaltungswohl (ebenfalls 3G) zu verstehen sind:

[...]
Zu Absatz 2b (von § 11)

In Absatz 2b wird für solche Personen, bei denen die Sportausübung zu beruflichen Zwecken erfolgt, eine Ausnahme zugunsten einer 3G-Regel getroffen. Eine beruflich bedingte Sportausübung oder -anleitung liegt bei jeder entgeltlichen Tätigkeit vor, wobei nebenberufliche Tätigkeiten ausreichen, ebenso eine Tätigkeit im Rahmen einer berufsbezogenen Ausbildung oder eines berufsbezogenen Praktikums. Ehrenamtliche Tätigkeiten erfüllen nicht die Anforderungen an eine berufliche Tätigkeit, auch dann nicht, wenn für sie eine Aufwandsentschädigung gezahlt wird. Zu einer dienstlichen Tätigkeit zählt auch der Jugendfreiwilligendienst und der Bundesfreiwilligendienst.

Eine Ausnahme zugunsten einer 3G-Regel gilt auch in solchen Fällen, in denen die Sportausübung für das Tierwohl unerlässlich ist. Damit wird dem Umstand Rechnung getragen, dass etwa bei der Pferdehaltung ein ausreichender täglicher Bewegungsauslauf als notwendig erachtet wird.
[...]

Aktuelles zur Coronakrise | 21.11.2021

2G-Regelung im Sport

Lieber VfL´erinnen und VfL´er,

die Landesregierung Schleswig-Holstein hat für viele Bereiche die Einführung der 2G-Regelung ab dem 22.11.2021 beschlossen. Hiervon ist auch der Sport in den Innenräumen - also in den Sporthallen, im Hallenbad und dem VfL-Sportzentrum – betroffen.

Die Teilnahme am Indoor-Sport ist also nur noch für Geimpfte und Genesene möglich.

Alle Teilnehmenden ab 18 Jahren müssen einen Nachweis erbringen, dass sie entweder geimpft oder genesen sind. Nur dann ist eine Teilnahme am Sport in Innenräumen möglich. Der Nachweis eines negativen Testergebnisses reicht nicht mehr aus.

Dieser Nachweis muss jedes Mal mitgeführt werden! Es ist davon auszugehen, dass das Ordnungsamt entsprechende Kontrollen vornimmt und die Geldstrafen fallen für die Teilnehmenden ohne Nachweis und das verantwortliche Personal happig aus. Zudem gefährdet es den gesamten Sportbetrieb, da auch die Schließung der betroffenen Gruppen angeordnet werden kann.

Für die Kinder bis zur Einschulung ändert sich nichts, sie brauchen keinen Nachweis für die Teilnahme am Sport vorlegen. Schulkinder müssen den Nachweis der regelmäßigen Testung an den Schulen mit sich führen. Ein Schülerausweis reicht nicht als Nachweis aus und ersetzt nicht die Bescheinigung der Schule.

Für den Außensport haben sich in der aktuellen Landesverordnung keine Änderungen ergeben: Hier gilt weiterhin die bekannte 3G-Regelung.

Bitte habt also Verständnis, dass beim Indoor-Sport wieder verstärkt kontrolliert werden muss und führt bitte immer euren entsprechenden Nachweis bei euch!

Gemeinsam schaffen wir das!
Bleibt gesund!
Der Vorstand

19.11.2021

Erfolgreicher virtuellen Deutschland-Cup im Doppel-Mini-Trampolin

Coronabedingt fielen auch in diesem Jahr die Deutschen Meisterschaften aus. Dafür wurde ein Deutschland-Cup mit 143 Athleten und Athletinnen ausgetragen. Und dieser Deutschland-Cup fand unter ganz besonderen Bedingungen statt: In der ersten November Woche wurde der Vorkampf als Video hochgeladen. Die Kampfrichter bewerteten dann im Anschluss die Videos. Die besten 8 jeder Altersgruppe kamen dann ins Finale.
Und auch die Finalrunde fand auf Distanz mit Videobewertungen statt.

Anton Kelterer startete in der AK 13-14m. Mit 43,6 Punkten lieferte er in seiner Altersklasse die beste Leistung ab. Im Finale bestätigte er seine Form und konnte mit 0,7 Punkten Vorsprung den 1.Platz erspringen.

Sein Bruder Mats Kelterer startete in er AK 15-16m. Auch er konnte mit einem sehr guten Vorkampf ins Finale einziehen. Im Finale selbst ging Mats auf Nummer sicher und senkte seinen Schwierigkeitsgrad. Diese Leistung lieferte er sauber ab, so dass er sich am Ende über einen 2.Platz freuen konnte.

In der AK 15-16w startete Lisa Jürß. Sie hatte mit 15 Starterinnen in der Altersgruppe die größte Konkurrenz. Im Vorkampf konnte sie eine solide Leistung abrufen, die ihr auch den Einzug in die Finalrunde sicherte. Trotz einer guten Finalleistung belegte sie am Ende Platz 5. 0,2 Punkte fehlten ihr um auf dem 3.Platz zu landen.

Mit allen Leistungen kann man sehr zufrieden sein. Zudem sind die Trainer sehr stolz, dass sich durch diese Ergebnisse alle drei die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften 2022 in Hamburg gesichert haben!


Wir gratulieren Anton, Mats und Lisa (sowie den Trainern) zu diesem tollen Ergebnis!