Aktuelles zur Coronakrise | 18.08.2020

Trainings, Spiel- und Wettkampfbetrieb wieder möglich

Nach telefonischer Rücksprache mit Herrn Koch, dem Leiter des Fachbereiches Bildung, Kultur und Sport der Stadt Pinneberg, können wir die Regelungen der neuen Verordnung ab 19.08.2020 in Pinneberg umsetzen!

Das bedeutet, dass alle Gruppen und Mannschaften in Wettkampfstärke trainieren und auch Wettkämpfe und Spiele durchführen können!

Einziger Wermutstropfen: Vorläufig stehen die Umkleidekabinen und Duschen noch nicht zur Verfügung!

Hier werden wir zeitnah mit der Stadt Pinneberg entsprechende Regelungen treffen und die Stadt wird dann aktualisierte Regelungen für den Hallen- und Außensport erlassen.

Bis dahin, ist ab dem 19. August 2020 die aktuelle Landesverordnung mit den entsprechenden Regelungen im § 11 bindend.

Hier der Link zur aktuelle Verordnung:

https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/Erlasse/200810_LF_Corona-Bekaempfungsverordnung.html

Trainerin Ulrike mit Michaela, Sahra, Satomi und Daniela

06.08.2020

... und dann kam Corona

Am 16. Januar 2020 ging es los. Das Kurzprogramm „Newcomer-Kurs für alle über 30“ der Karate-Sparte im VfL Pinneberg hat begonnen.

Für die folgenden acht Wochen trafen sich die vier Frauen um 19:30h mit ihrer Trainerin in der Jupp-Becker-Halle, um in die Vielseitigkeit des Karate hinein zu schnuppern. Alle haben schnell gesehen, dass Karate keine Frage des Alters oder der Fitness sondern der Motivation ist. Und motiviert waren die Schülerinnen ab der ersten Minute.

Es sollten tolle acht Wochen werden und alle waren sich einig, dass danach nicht Schluss sein sollte. Der Kurs endete offiziell am 05. März. Doch am 12.März ging es gleich weiter. Das Ziel bald eine Stufe weiter zu kommen und mit einem farbigen Gürtel weiter zu trainieren, war bei allen ganz klar.

Drei der vier Newcomer traten voller Tatendrang in den Verein ein…

… doch wir erinnern uns alle daran, was dann kam…

Ab Mitte März hieß es plötzlich „Kurs entfallen wg. Corona“. Was für ein Mist …

Keiner wusste wie lange dieser „Ausnahmezustand“  dauern würde und wie und wann Training überhaupt wieder stattfinden könne.

Gerade für hochmotivierte Anfänger, die gerade dabei waren sich in einer neuen Sportart zu finden, eine ganz doofe Situation.

Also haben wir versucht das Training „online“ aufrechtzuhalten. Wöchentlich gab es einen Trainingsplan per WhatsApp außerdem Videos und Anleitungen von Karategrößen aus Deutschland und der Welt.

Letztlich mussten wir aber alle feststellen, das alles ersetzt kein Training in der Gemeinschaft mit direktem Kontakt zwischen Lehrer und Schülern.

Somit waren wir froh, dass wir Ende Mai mit einem Outdoor-Training wieder losgehen konnten.

Die Schülerinnen dachten, sie hätten in der Corona Zwangspause alles wieder vergessen. Doch dem war definitiv nicht so! Alle waren recht schnell wieder „im Stoff“ auch wenn die neue Umgebung etwas gewöhnungsbedürftig war. In der Halle trainiert es sich einfach anders als draußen.

Aber egal, wichtig war, dass wir endlich weiter machen konnten.

Den einen oder anderen „Tiefschlag“ mussten wir dennoch hinnehmen, da uns das Wetter nicht immer ganz fair in der Hände gespielt hat. Aber auch das haben wir geschluckt.

 

Der größte Erfolg kam dann Ende Juli.

Die Schülerinnen sollten ihre ersten Kyu-Prüfungen ablegen. Die Aufregung war allen sichtlich ins Gesicht geschrieben, doch das Prüfungsprogramm saß und alle haben eine tolle Prüfung abgelegt.

Zu diesem Erfolg unter so schweren Bedingungen ziehen wir unseren Hut und gratulieren den neu gebackenen Gelbgurten auch auf diesem Weg noch einmal.

 

Wir freuen uns Euch ab sofort in den anderen Kursen der Karate-Sparte wieder zu sehen. Macht weiter so.   

von links: Heinz Sellmann, Uwe Hönke, Ulf Becker, Ragnar Pohl, Dieter Ehlers, Carsten Lienau und Olaf Mai

05.08.2020

BAUBEGINN!!!

Es ist tatsächlich passiert: Am 27. Juli 2020, hat die Firma Weitzel Sportstättenbau aus Tornesch die Arbeiten zum Umbau des altehrwürdigen „Stadion II“ zu einem Kunstrasenplatz für Fußball und Hockey aufgenommen.

Der Vorstand des VfL Pinneberg mit Carsten Lienau, Ulf Becker und Uwe Hönke nahmen gemeinsam mit den Abteilungsvorsitzenden Olaf Mai (Hockey) und Heinz Sellmann (Fußball) und dem „VfL-Bauleiter“ Ragnar Pohl den symbolischen Spatenstich vor.

Gefördert wird der Umbau des Stadion II mit 250.000 € vom Land Schleswig-Holstein, 200.000 € von der Stadt Pinneberg, 90.000 € vom Landessportverband Schleswig-Holstein und ca. 180.000 € vom Kreis Pinneberg. Der Eigenanteil des VfL Pinneberg wird bei etwa 200.000 € liegen.

Bei normalem Verlauf wird der erste Kunstrasenplatz Pinnebergs Ende Oktober, Anfang November fertiggestellt sein.

Stadion³ | 23.07.2020

Es gibt wieder Kaffee für die Mitglieder!

Das Gesundheitsamt des Kreises Pinneberg hat unserem Hygienekonzept zugestimmt, sodass wir ab sofort wieder Getränke verkaufen können.
Unsere Mitglieder und Gäste können sich also wieder in der Lounge-Bereich einen Kaffee, Tee oder Wasser trinken.

Ganz wichtig ist, dass es keine Selbstbedienung gibt!

Wir werden auch zunächst nur Flaschenbier rausgeben; der Zapfhahn bleibt sozusagen noch geschlossen.
Jeder Besucher muss einen Zettel ausfüllen und die Tische und Stühle sind nach jedem Besuch zu desinfizieren.
Alles Weitere könnt ihr den nachstehenden Regelungen für das Stadion³ entnehmen – die weitergehenden Regelungen für das VfL-Sportzentrum bleiben selbstverständlich weiter bestehen.

Ergänzung zur Wiedereröffnung des VfL-Sportzentrums

Wiederaufnahme des gastronomischen Betriebes des Stadion³ im VfL-Sportzentrum

Nachstehende Regelungen gelten für den Verkauf von Getränken durch das Empfangspersonal und den Bistro-Mitarbeitern.

  1. Beim Betreten und Verlassen des VfL-Sportzentrums und des Stadion³ sowie beim Gang zur Toilette ist ein Nasen-Mundschutz zu tragen.
  2. Im Eingangsbereich stehen den Gästen Handdesinfektionsmittel zur Verfügung.
  3. Zum Schutz des Personals ist am Tresen ein Nies- und Spuckschutz installiert.
  4. Der Kontakt zwischen dem Personal und dem Gast wird auf ein Minimum reduziert.
  5. Im VfL-Sportzentrum und im Stadion³ sind überall gut sichtbar Hygienehinweise ausgehängt.
  6. Es werden keine Speisen zubereitet und herausgegeben.
  7. Getränke werden ausschließlich vom Personal herausgegeben, Selbstbedienung ist nicht gestattet.
  8. Die Tische im Lounge-Bereich haben einen Mindestabstand von 1,50 Meter.
  9. Zur evtl. Nachverfolgung einer Infektionskette sind die Daten der Gäste über einen separaten Vordruck zu erfassen.
  10. Nach jeder Nutzung durch einen Gast werden die benutzten Tische und Stühle vom Personal desinfizierend gereinigt.
Aktuelles zur Coronakrise | 10.06.2020

Sporthallen in Pinneberg wieder geöffnet

Hallo zusammen,

die Stadt Pinneberg hat endlich die Sporthallen für den Vereinssport freigegeben. Die Nutzung kann ab Donnerstag, dem 11. Juni 2020, wieder nach den bekannten Nutzungsplänen erfolgen. Allerdings bleiben die

  • JBS-Hallen A und B
  • Sporthalle Nieland
  • THS (alle Hallen!)
  • und die JBH

noch gesperrt. In der JBH werden Reparaturarbeiten durchgeführt und die anderen Hallen werden für den Schulunterricht benötigt.

Das bedeutet, dass wir hier solidarisch zusammenrücken und uns im Rahmen unserer Hallenkontingente gegenseitig aushelfen müssen!

Hierzu möchte ich euch bitten, euch ab morgen früh mit Jessica Wiekhorst in Verbindung zu setzen, damit sie die Hallen- und Nutzungszeiten koordinieren kann. Im Streitfall (von dem ich aber natürlich nicht ausgehe) entscheidet der Vorstand.

Beigefügt findet ihr die Regelungen der Stadt Pinneberg zur Wiederaufnahme des Vereinssports in den städtischen Sporthallen; diese sind zwingend einzuhalten.

Analog zu unseren Regelungen für den Outdoor-Sport findet ihr in der Anlage außerdem die Regelungen des VfL Pinneberg für den Hallensport, die (aktualisierten) 10 Leitplanken des DOSB und die Zusatzleitplanken des DOSB für den Hallensport. Zu den sportartspezifischen Regelungen und Empfehlungen eures Dachverbandes (Handball, Volleyball, Turnen etc.) gelangt ihr über die Seite des DOSB über nachstehenden Link:

https://www.dosb.de/medien-service/coronavirus/sportartspezifische-uebergangsregeln/?Leitplanken

In Kürze soll eine Nachricht zur Regelung in den Sommerferien folgen.

Wiedereröffnung Sporthallen

Regelungen Hallensport im VfL

DOSB - 10 Leitplanken

DOSB - Zusatzleitplanken Hallensport

Aktuelles zur Coronakrise | 07.06.2020

Neue Landesverordnung vom 06.06.2020

Liebe VfL´er*innen,

die neue Landesverordnung zur Bekämpfung des CORONA-Virus umfasst zum Teil weitreichende Lockerungen. Wir haben daraufhin die Gruppengrößen im Kurs- und Gerätebereich angepasst und auch die Clubräume für Sitzungen, Tagungen und Schulungen wieder geöffnet.

Für die Nutzung der Umkleidebereiche und Duschen arbeiten wir jetzt kurzfristig ein Hygienekonzept aus, damit ihr auch diese Bereiche bald wieder nutzen könnt. Sobald wir dieses Konzept fertiggestellt und abgestimmt haben, werden wir euch umgehend informieren. Bis dahin bleibt es dabei, dass ihr bitte in Sportzeug zu euren Kursen und Sporteinheiten erscheint und zuhause duschen müsst.

Die Sauna bleibt weiterhin geschlossen.

 

Bleibt gesund!
Der Vorstand

Aktuelles zur Coronakrise | 20.05.2020

Wiederaufnahme Sportbetrieb

Liebe VfL´er*innen,

soeben hat die Stadt Pinneberg die Sportplätze für kontaktfreien Sport freigegeben!

Das Schreiben der Stadt Pinneberg mit den Bedingungen und Auflagen findet ihr hier zum Download.

Ebenfalls sind diese Hinweise zu beachten:

Weitere Sportflächen wie Bolzplätze etc. werden wohl in der kommenden Woche freigegeben und die Sporthallen sollen laut Landesregierung ab dem 18. Mai 2020 freigegeben werden.

Es ist also Licht am Ende des Tunnels! Das Ganze wird aber nur funktionieren, wenn wir uns alle weiterhin an die Hygiene- und Abstandsregelungen halten. Dem organisierten Sport – also uns – fällt dabei eine große Vorbildfunktion zu!

Uwe Hönke

Aktuelles zur Coronakrise | 20.05.2020

Sporthallen bleiben noch geschlossen!

Gemäß Erlass des Landes Schleswig-Holstein dürfen seit dem 18. Mai 2020 die Sporthallen und Fitnessstudios unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregelungen und unter Berücksichtigung der sportartspezifischen Empfehlungen geöffnet werden.

Der VfL Pinneberg hatte im Vorfeld bereits umfangreiche Vorkehrungen getroffen, sodass wir unser vereinseigenes Sportzentrum am Fahltskamp auch sofort öffnen konnten.

Für die Sporthallen ist die Stadt Pinneberg als Eigentümerin zuständig. Hier hat uns die Verwaltung mitgeteilt, dass der zuständige Fachbereich in Zusammenarbeit mit dem Kommunalen Servicebetrieb an einem Konzept zur Öffnung der Hallen arbeite.

Bis dahin bleiben leider alle Pinneberger Sporthallen noch geschlossen!

Sobald die Freigabe durch die Stadt erfolgt, werden wir alle Abteilungen, Fachbereiche und Mitglieder informieren.

 

Bleibt gesund!

Alle 35 Sekunden erkrankt weltweit ein Mensch an Blutkrebs. Wir vom VfL Pinneberg möchten, gerade in dieser aktuell schwierigen Zeit, wo lokale Registrierungsaktionen nicht möglich sind, Menschen aus der Region auffordern, sich online zu registrieren, um so dem Blutkrebs den Kampf anzusagen und am Ende vielleicht sogar Lebensretter zu werden.

Noch nie war Leben retten so einfach - sei dabei und kommt ins Team „Lebensretter“.

19.05.2020

Noch nie war Leben retten so einfach - sei dabei und kommt ins Team „Lebensretter“.

04.05.2020

Karate in Corona-Zeiten -

eine besondere Herausforderung, die jedoch von den Karateka des VfL Pinneberg flugs nach den Hallen-Schließungen angenommen wurde.

Mit Trainings-Plänen, -Videos und gemeinsamen Online-Einheiten (auch zusammen mit der SV Lieth) komprimieren wir unsere Techniken auf daheim vorhandene freie 1 - 2 qm in Wohnzimmer/Balkon/Terasse. Bislang zum Glück ohne Schadensmeldungen an Einrichtungsgegenständen oder zufällig vorbeikommneden Familienmitgliedern ;-) . So tun wir aktiv etwas gegen das "Einrosten", auch wenn uns der persönliche Kontakt zu unseren Karate-Freunden sehr fehlt.